Grün __ Made By Steffi

_Und dann am Leben bleiben ... #


Und beim nächsten Wimpernschlag ist alles vorbei ...

In der Schule heute, ...
Wir haben zwei Schulgebäude. Und um von dem einen zu dem anderen zu gehen, muss man eine Straße überqueren. Die Schüler bis zur zehnten Klasse durfen das nur unter Aufsicht.
Die Abiturienten dürfen das auch eigenständig.
Sie sollen auf sich selbst aufpassen, was einem auch logisch erscheint.
Aber heute, ...

Drei Schülerinnen des 13. Jahrgangs liefen vor mir her.
ich glaube sie heißen Christina, Julia und Kelly.
sie lachten und unterhielten sich über's Wochenende.
Eine Sturmfrei Party war geplant.
Davor noch die blöde Nachhilfe, wurde geflucht.

Dann kamen sie an der straße an und Julia sagte noch zu ihrer Kelly, die direkt losrennen wollte in einem strengen Lehrerton:
Aber, aber. Nicht so schnell, mein Fräulein. Immer nach rechts und links gucken!
dann lachte sie, drehte sich um und lief rüber. Ihre Freundinnen rannten ihr hinterher. Sie blieben auf der insel in der Mitte der straße stehen. Julia guckte nach rechts.
Die Falsche Seite. Sie lief. Ein Auto kommt von links.

Und dann war alles vorbei.
Beim nächsten Wimpernschlag war alles vorbei.
Die Welt stand still.
Nur für einen Moment. Alle waren sprachlos, den Mund offen.
Die Augen aufgerissen.
Und im nächsten Moment ging alles dafür doppelt so schnell.
Als ob man den Moment, in dem nichts geschah wieder gut machen wollte.

Das Auto raste davon.

Die Freundinnen rannten auf die Straße und wollten ihr helfen.
Sie blutete am Kopf.
Lehrer kamen angerannt.
Alle wollten helfen, doch es gab nichts mehr, was man tun konnte.

Beim nächsten Wimpernschlag war alles vorbei ...

Wenn ich daran denke, wird mir immernoch schlecht.
Die Schreie, das dumpfe Geräusch des aufprallenden Körpers auf das Auto, das Mädchen am Boden.

Aber mir ist mal wieder klar geworden, wie schnell wirklich alles vorbei sein kann.

14.10.08 14:15


Wie im Märchen - nur ohne Happy End.

Es war wie im Märchen,
nur für einen Augenblick,
für einen Augenschlag.

Und dann kam der Kuss und die Welt blieb stehen.
Nur kurz, nur für einen Moment.
In der nächsten Sekunde lösten sich die Lippen.
Und man stand wieder in der Realität.
Die Zeit war wieder da.
Mit all den Sorgen und den Problemen.
Mit der Entfernung und den Geheimnissen.

._.

7.10.08 11:06


Ferien

Ich hab den Blog schon wieder vollkommen schleifen lassen.
Aber jetzt bin ich wieder da, mit neuem Elan! Yippie! :D

Nun gut, was gibt es neues, ...
Es sind Ferien und ich habe ihn getroffen.
Aber es ist alles so kompliziert.
So, das ich garnicht an ihn denken mag.
Ich versuch mit abzulenken mit meinen Freunden.
Aber auch da klappt es nicht so, wie ich's will.

Die Trennlinie zwischen zwei Gruppen wird immer mehr unterstrichen und ich stehe auf dieser Linie, verdammt.

Werd ich durchgestrichen, wenn ich mich nicht für eine Seite entscheide?
Das ist doch verrückt.

ach, keine Ahnung.
Ich erzähl schon wieder Müll.
Fazit:
ich bin deprimiert.
Und das Wetter, das draußen herrscht spiegelt so exakt meine Stimmung wieder.
Es regnet.
6.10.08 13:48


Wochenende. (:

Endlich.
Nach einer vierstündigen Klausur, hab ich mir das
Wochenende auch reglich verdient, find ich.

Ich konnte mich nicht konzentrieren, meine Gedanken
schnürrten Fäden so lang,
das man ein Pullover raus stricken könnte.


Danach erstmal ins bett gelegt, den Kopf frei gemacht.
Gelesen zur Ablenkung.
Aber dafür ist es glaub ich das falsche Buch.


Naja.
Nicht dran denken. nicht dran denken.

Es ist Wochenende.
Und gleich geh ich Eis essen.
Danach zu nem Freund. Hausparty (:
Ich werde mich betrinken.

12.9.08 16:22


Verwirrungen

Ich lerne gerade für meine morgige Deutschklausur, obwohl ich das Thema sowie das Buch welches wir dazu bearbeiten einfach schrecklich finde, habe ich mir doch Gedanken über den Inhalt des Buches gemacht. Ob er richtig ist und ob er stimmt.

Und als ich dann aufschreiben wollte, was ich denke bemerkte ich Ähnlich- und Gemeinsamkeiten.

Ich zumindest kenne diese Wortlosigkeit, wenn man so viel empfindet  und über etwas nachdenkt, das es sich anfühlt als würd ein Laster einen überfahren und man kann sich erst befreien, wenn man alles hinaus schreit, ihn wegschreit.
Aber man weiß nicht wie.
Man findet keine Worte, einfach keine Worte.

11.9.08 16:24


ich weiß nicht.

Der Titel erklärt so ziemlich meine Gefühlslage.
Einfach ein großes 'ich weiß nicht' in jedem Aspekt meines derzeitigen Lebens.
Bin ich wirklich verliebt? - Ich weiß es nicht.
Warum ist sie wieder da? - ich weiß es nicht.
Soll ich es sagen? - Ich weiß es nicht.


31.8.08 19:39


Guten Morgen.

Es ist 9:58 Uhr und ich bin schon ewig wach.
Die ganze Woche hab ich mich aufs Ausschlafen gefreut und wenn der tag dann kommt, kann ich nicht schlafen.
Verdammt.
Und trotztdem, ich möchte jetzt was erleben.
Aufstehen, rausrennen, feiern!
Aber etwas hindert mich daran. Und ich weiß jetzt schon, dass ich nicht rausgehen werde.
Sondern lieber die Wand anstarre. Die Blaue mit den etwas dunkelblaueren 'Effekten'.
Und wenn man sie lange genug anstarrt, dann starrt sie zurück und man ist nicht mehr allein, ...

30.8.08 10:15


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de

Moin.

Oh gott, etwas über mich erzählen? Nicht mein Ding. Fragt lieber und wir reden. (;

Navi

» Heim. » Buch.

Links

» »
Chaste & Steffi